2019 - 2020: Wiederaufbau mit neuem Kessel

Bei "Mannheim Dampf " im September 2017 lässt beim Fahrbetrieb plötzlich die Leistung der Lok stark nach. Wir stellen fest, daß zwei Rohre undicht geworden sind.

 

Wir müssen den Fahrbetrieb nach nur 4 Stunden abbrechen und wegen "Nichterfüllung des Werksvertrages" auf die  vereinbarte Vergütung für unsere Unkosten verzichten .

 

Zu Hause bauen wir den Kessel aus und untersuchen ihn zusammen mit Wolfgang Marx von der "Juniorbahn Ludwigsburg":

Nach 19 Jahren sind die inneren Abzehrungen so groß, dass eine Reparatur des für den Dampfmotor recht leistungs-schwachen Kesselchens mit 49 Litern Inhalt nicht lohnt. 

Dipl. Ing. Schneider von der "Juniorbahn Ludwigsburg" entwirft einen neuen, leistungsstärkeren  Kessel mit 85 Litern Inhalt und einer doppelt so große Rostfläche.

Die ungarische Firma UNIFERRO bietet an, den Kessel für ein "Entgelt" von 7.500 € bis Oktober 2018 zu liefern.

Noch vor dem Winter  wird die Lok in ihre Einzelteile zerlegt. Sie werden einzeln gründlich überholt.

 

Hier wird der Dampfmotor vom Fahrgestell gehoben.

 

Wir reinigen ihn gründlich, tauschen die Stopfbüchsen und lackieren ihn neu.   

Bei den Radlagern gibt es eine böse Überraschung:

Die gusseisernen Lagerblöcke sind oval ausgelaufen. Statt 11 Rollen würden jetzt 12 hineinpassen !

Heinz Bauer dreht die Lagerblöcke so weit wie möglich aus und setzt Stahl-büchsen ein. Diese vergiessen wir mit Blei. Anstatt der 11  Walzen kommen  passende Nadellager zum Einsatz.

Weitere Arbeiten im Frühjahr und Sommer 2019:

Unterdessen gibt es Ärger mit der Kesselbaufirma, den wir hier nicht näher kommentieren wollen. Jedenfalls wird der Liefertermin nicht eingehalten. Als ich Anfang Mai 2019 damit drohe, meine Anzahlung zurückzufordern, bekomme ich plötzlich Photos vom "fertigen" Kessel zugeschickt. Bei nähermem Hinsehen fehlen aber zwei Waschöffnungen. Diese seien auf dem Plan nicht sichtbar gewesen, ein Fabrikschild sei Sache des Auftraggebers und der Domdeckel als druckhaltendes Teil sei nicht im Lieferumfang.... 

Die Waschöffnungen werden schließlich "schnellstmöglich" nachgebessert, was wiederum Probleme mit der längst erfolgten Druckprüfung bringt.  

Endlich !

Am 24.10. wird der Kessel geliefert, aber ohne Domdeckel und ohne Fabrikschild.

Jetzt muss die Rauch-kammer mit ihren Teilen gebaut werden. Zuerst aber kommen die Träger für den Rost und den Aschkasten dran.

 

Die Rauchkammer ist bis auf die Türe fertig und an den Kessel angeflanscht. 

Die Einheit ist deutlich länger als der alte Kessel. Deshalb muss die vordere Stütze um- gebaut werden. 

Probeweises Anpassen der Kesselverkleidung.

Hier hat Lionel ganze Arbeit geleistet. Man beachte die Kesselringe aus Kupfer.